Im Detail

Fortbildungsbeschreibung:

Politik ist Teil unseres Alltags, jede*r ist davon betroffen. Viele unserer Handlungen sind politisch, auch wenn dies nicht immer so wahrgenommen wird. Das gilt auch für Kinder und Jugendliche. Der einfache Zugang zu den neuen Medien konfrontiert Kinder und Jugendliche mit vielen politischen Themen. Somit kommen immer häufiger Fragen über das Zusammenleben, Partizipation, Werte und Prioritäten auf, die oft von den sozialen Medien, der Schule und der Familie in die Kinderbetreuungsstrukturen und Jugendzentren hineingetragen werden. In der politischen Bildung geht es auch um das explizite Erleben von Demokratie, um so politische, demokratische Prozesse besser verstehen zu können. Mögliche Beispiele dafür sind: Beteiligung in der Entscheidungsfindung, Beschwerdeverfahren oder auch die Entwicklung einer eigenen Haltung im Austausch mit Kindern und Jugendlichen, …

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen:

Bei dieser Weiterbildung

  • erleben die Teilnehmenden Demokratie und machen sich vertraut mit wichtigen Aspekten einer Demokratie
  • suchen Teilnehmende danach, wo sich Politik und Demokratie in der Jugendarbeit und Kinderbetreuung wiederfindet,
  • beschäftigen sie sich mit Inhalten und Zielen der politischen Bildung
  • entwickeln sie Wege, wie man mit Kindern und Jugendlichen über Politik redet und politische Anliegen aufgreifen kann.

Weitere Ziele sind:

  • Politik und Demokratie nahbar machen und eine Verbindung zwischen Politik und dem eigenen Alltag herstellen
  • Rolle von Erzieher*innen als Akteure der politischen Bildung erkennen
  • Verbindung zwischen Partizipation und politischer Bildung herstellen
  • Herausfinden, wie man Kinder und Jugendliche in ihrer Meinungsbildung unterstützen kann ohne manipulativ zu sein

 

Vanessa Reinsch, Tom Ketter

Mitarbeiter*in am Zentrum für politische Bildung, Walferdange

Anmelden