Im Detail

Ankündigung Seminar Handbuch Partizipation

Die gesellschaftliche und politische Partizipation von Jugendlichen ist in Luxemburg gesetzlich verankert. So ist im non-formalen Bildungsrahmenplan beschrieben, dass junge Menschen von der Jugendarbeit in ihrer gesellschaftlichen und politischen Partizipation unterstützt werden sollen. Dabei sollen sie lernen können, wie man sich kritisch-bürgerschaftlich in die Gesellschaft einbringt und diese demokratisch mitgestaltet.

Um die Debatten zur Partizipation und Qualitätssicherung zusammen- und weiterzuführen und dabei auch in die Praxis der Offenen Jugendarbeit zu transferieren, ist es notwendig die spezifische Qualität von Partizipation in der Jugendarbeit zu bestimmen und die Umsetzung von Partizipation überprüfbar zu machen. Die Frage lautet also, was eine gute Förderung von Partizipation in der Offenen Jugendarbeit ausmacht, ob und wie die Offene Jugendarbeit ihre eignen Ziele zur Förderung von Partizipation erreicht und was Fachkräfte dafür tun können.

Dazu ist in einem fast zwei Jahre andauernden Prozess ein pädagogisches Handbuch entstanden, eine Zusammenarbeit von verschiedenen Fachkräften aus Jugendhäusern, der CGJL-de Jugendrot und des SNJ. Diese Arbeitsgruppe wurde begleitet von Moritz Schwerthelm (Universität Hamburg).

Das Handbuch will Fachkräften…

·         – durch das Methodenhandbuch Anleitungen zur Förderung der Partizipation mit konkreten Methoden und Übungen geben;

·         – durch das Qualitätshandbuch die Ziele von Partizipation evaluierbar machen.

Dieses Seminar hat als Ziel den Fachkräften der Offenen Jugendarbeit die Arbeit mit diesem Qualitätssicherungsinstrument vorzustellen, so dass sie es nützen können, um ihre gute Arbeit zu reflektieren und gegenüber Aussenstehenden transparent und sichtbar zu machen.

 

Anmelden SNJ