En détail

Wie funktioniert das? Kann man das so bauen, dass etwas Bestimmtes passiert? Kleine Kinder beobachten Technik mit wachen Augen – und versuchen selbst beim Malen oder Bauen, mechanischen Zusammenhängen auf den Grund zu kommen. Dieses Interesse kann Erzieher die sich ja für einen eher technik-fernen Beruf entschieden haben) ganz schön herausfordern.

Ziel dieses Seminars ist es, einfache, aber für Kinder spannende Wege zu erproben, das Thema „Maschine” im Kindergarten aufzugreifen.
Dafür nehmen wir zunächst technische Geräte auseinander, um deren Funktion zu verstehen und Bauteile zu gewinnen. Aus diesem Material sowie passenden Alltagsdingen entstehen dann in einem offenen Prozess Dinge wie Murmelbahnen, Reaktionsketten oder einfache „Zahnradgetriebe” aus Pappen. Natürlich wird auch darüber gesprochen, welche naturwissenschaftlichen wie emotionalen Fragestellungen Kinder damit verknüpfen.
Ergebnis sind je nach Anspruch und individuellem Vorwissen unterschiedlich schwierige Ideen für „Maschinen” – die Stoff für viele neue Projekte in der Bau- oder Atelierecke liefern.

Inhalte:
··Bau unterschiedlicher Formen einfacher mechanischer „Maschinen” aus Alltags- und Abfallmaterial
·von spielerischen und zeichnerischen Zugängen zum Thema „Mechanik”
·über die kindgemäße Vermittlung naturwissenschaftlicher Grundkenntnisse
·einfacher Werkstatttechniken

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen
··Kindliche Kreativität durch offene Lernarrangements fördern können, um die Problemlösungskompetenz anzuregen
··Verstehen, welche mathematische, technische oder naturwissenschaftliche Fragestellungen hinter kindlichen Bauvorhaben stecken und diese fördern können.
·für kreativitätsfördernd gestaltete, gleichzeitig sichere und geordnete Bauwerkstätten für Kinder entwickeln.

Formation validée pour 14 heures par la commission formation continue (loi modifiée sur la jeunesse).