En détail

Zielgruppe: Pädagogisches Fachpersonal aus dem Bereich AEF

 

Fortbildungsbeschreibung:

Diese Fortbildung richtet sich an Fachkräfte der Familienzentren, Kitas und frühen Hilfen. Spätestens seit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur „Dritten Option“ und der daraus resultierenden Änderung des Personenstandsgesetzes ist das Wissen darüber, dass ein Geschlechtseintrag „männlich“ „weiblich“ oder „divers“ lauten kann, in der Gesellschaft vorhanden – Stellenausschreibungen mit dem Zusatz m/w/d verdeutlichen dies. Dennoch ist das Wissen darüber, was es bedeutet, wenn ein Mensch intergeschlechtlich ist und welche Fragen sich für Familien nach der Geburt eines Inter*Kindes ergeben, nur sehr gering. Hierbei handelt es sich um einen Einführungskurs, der Grundlagen vermittelt. Bei dieser Fortbildung werden sich Phasen der Wissensvermittlung mit Phasen des Austausches der Teilnehmer*innen über ihre Erfahrungen und Wünsche abwechseln. Zusätzlich informiert ein Infotisch über Fachbücher, Kinderbücher, Broschüren und Beratungsangebote zum Thema geschlechtliche Vielfalt.

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen:

Diese Fortbildung soll neben der Vermittlung von grundlegendem Wissen über Intergeschlechtlichkeit den Fokus vor allem auf die ganz praktischen Fragen des Alltags richten: Was sagt das Personenstandsgesetz am Beispiel in Deutschland? Wie sieht es in Luxemburg aus? Wie kann ich Eltern von Inter*Kindern in der Geburtsklinik sinnvoll unterstützen? Wie kann in einer Kita kindgerecht über geschlechtliche Vielfalt gesprochen werden? Welche spezifischen Bedarfe haben Inter*Eltern? 

Jede teilnehmende Person benötigt einen eigenen PC mit funktionierende Kamera und Mikrofon, wenn Covid-19 bedingt auf das virtuelle Format umgestellt werden muss.

Bitte Fragen im Vorfeld senden an : itgl.contact@gmail.com

Dr. Erik Schneider

Weiterbilder, ausgebildeter Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie 

 

Ursula Rosen

Peer -to-Peer Beraterin, Referentin, Autorin

 

 

Inscription