En détail

In der Fachliteratur wird vom „Kompetenten Säugling » gesprochen. Die symbiotische Beziehung zwischen Baby und Mutter steht somit nicht mehr alleinig im Mittelpunkt, bzw. wird dieses Konzept durch den Aspekt eines aktiven, beziehungsfähigen Säuglings erweitert. Um das Sozialverhalten eines Kindes in seinen unterschiedlichen Lebensjahren und Entwicklungsstufen zu verstehen, macht es dennoch Sinn die psychosoziale Entwicklung vom Ich aus zu betrachten. Ein Feld, das diese Entwicklung vom Ich über das Erkennen eines Dus hin zum Wir gut veranschaulicht, ist das kindliche Spiel. Kenntnisse über die Spielentwicklung eines Kindes helfen sein Sozialverhalten in Zusammenhang mit seiner psychischen Entwicklung besser verstehen zu können. Das wiederum erleichtert den Umgang mit Kindergruppen. Welches Sozialverhalten ist von Kindern welchen Alters zu erwarten? Wann erleben sich Kinder als Teil einer Gruppe und wie integrieren sie sich als Individuum? Neben dem Thema der Gruppendynamik wird auch der Umgang mit Konflikten im frühen Kindesalter angesprochen.

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen
Kenntnisse über die psychosoziale Entwicklung von Babys und Kleinkindern
Das Spiel als wichtigstes Lernfeld verstehen lernen
Gruppendynamik in Gruppen von Babys und Kleinkindern verstehen
Kompetenzen im Umgang mit Konflikten unter Kleinkindern erlangen

Methoden
theoretischer Input
Diskussion
Arbeit an Fallmaterial (aus der Literatur und von TeilnehmerInnen eingebrachtes Material)

Formation validée pour 6 heures par la commission formation continue (loi modifiée sur la jeunesse).