En détail

Auch in Luxemburg ist Gewalt allgegenwärtig und steigt täglich an. Um diesem Problem entgegenzuwirken bieten wir regelmäßig Ausbildungen und Fortbildungen an für Erzieher im sozialpädagogischen Bereich. Diese Ausbildungen und Fortbildungen soll die Erzieher in ihrem Beruf stärken damit sie genügend Selbstvertrauen haben um mit schwierigen Situationen umgehen zu können. Zudem soll es das Risiko verringern dass Erzieher selber zu Opfer einer Gewaltsituation werden.

Die angebotenen Ausbildungen und Fortbildungen finden mit unserem jahrelangem Partner „Krämer Trainings“ statt. Ulrich Krämer und Melanie Roth sind 2 hochangesehene Ausbilder aus Deutschland.


Systematische Anti-Gewalt TrainerIn ausbildung

Dieser Zertifizierungslehrgang rüstet die TeilnehmerInnen zum erfolgreichen Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in respektlosen, aggressiven und gewaltbesetzten Situationen aus. Neben den gängigen Methoden und Techniken aus der sozialen Gruppenarbeit werden Methoden aus der Gestalttherapie, der konfrontativen und provokativen Therapie, der Verhaltenstherapie sowie der Abenteuer- und Erlebnispädagogik Anwendung finden sowie des Coolness-Trainings.


Inhalte und Zielsetzung

Ziel des Trainings ist nicht die Gewaltfreiheit, sondern das Erkennen und Bearbeiten von ungewollten Eskalationsprozessen, das Erkennen von Grenzen und die Bearbeitung von Neutralisierungstechniken.


In der Qualifizierung geht es unter anderem um:

  • Erlernen und Erproben der konfrontativen Grundhaltung
  • Entwicklung einer „reflektierten Gewaltpersönlichkeit“
  • Bewußtmachen von Gewaltstrukturen, Empathie Förderung, Anhebung der Schwelle der Gewaltbereitschaft
  • Methoden- und Fachkompetenz & Haltung als TrainerIn
  • Stärkung des Selbstkonzeptes und der Selbstkontrolle

Nach erfolgreicher Teilnahme werden Sie zertifiziert und sind befähigt, eigenverantwortlich Anti-Gewalt-Trainings durchzuführen.

  • Die Fortbildung ist nicht für Personen geeignet, die eine unbearbeitete eigene Gewaltgeschichte haben
  • Die Teilnehmenden müssen einer konfrontativen Grundhaltung positiv gegenüber stehen und die Bereitschaft zur Selbsterfahrung mitbringen
  • Die Teilnahme an allen Terminen ist erforderlich (max. 10% entschuldigte Fehlzeiten sind möglich und müssen nachgearbeitet werden)
  • Zur Qualitätssicherung gibt es Zwischenprüfungen und ein Abschluß-Kolloquium. Hier müssen zur Zertifikatserlangung mindestens die Hälfte der Punkte erreicht werden.
  • Es besteht bei fehlender persönlicher und/oder fachlicher Eignung die Möglichkeit, nur eine Teilnahmebescheinigung zu erhalten.

Die Dauer der gesamten Ausbildung beträgt ca. 250 Stunden. Davon ca. 100 Stunden Präsenzzeit. Hinzu kommt Zeit für Internet- & Literaturstudium, Lerngruppentreffen, Erarbeitung eines eigenen Konzeptes sowie die Durchführung des eigenen 20-sündigen präventiven Trainings incl. Evaluation, etc.

 

Preis: 1900 EUR. Die Zahlung ist in zwei Raten von 975 EUR möglich (Bildungscheck ist möglich).Zusätzlich sind ggf. Kosten für Verpflegung und Unterkunft einzukalkulieren
Verfügbare Plätze: 14-24
Dauer: 250 Stunden – 100 Stunden Präsenzzeit
Uhrzeiten: Samstags: 10h00-18h00 & Sonntags: 09h00-16h00
Zielpersonen: Pädagogische Fachkräfte – Erzieher – Lehrpersonal – Betreuer
Ausbilder: Ulrich Krämer – Melanie Roth

Inscription