En détail

Fortbildungsbeschreibung:

Seit jeher lieben Kinder und Erwachsene Süßes gleichermaßen. Die Vorliebe und Wurzeln für Süßigkeiten reichen bis weit in die Geschichte zurück und sind auf unserem Speiseplan nicht mehr wegzudenken. Der hohe Zuckergehalt in Süßigkeiten bringt zwar für kurze Zeit gute Laune und Glück, doch die Schattenseiten sind nicht zu verachten. Im Grunde wissen wir es alle: Zuviel Zucker ist ungesund und schadet dem  Körper auf verschiedenste Art und Weise. Wie man aber ohne erhobenen Zeigefinger Kindern beibringen kann sich nicht maßlos an Süßigkeiten zu vergreifen, und welche tollen natürlichen Zuckerersatzstoffe es gibt, die nicht ungesund sind, wollen wir den Kindern in diesem Workshop theoretisch und praktisch vermitteln. Die Kinder sollen lernen mit Freude, selbstbestimmt und bewusst mit dem Thema Süßigkeiten umzugehen.

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen:

  • Primärziel soll sein Kinder im Alter von 6-10 Jahren auf das Thema Zucker und Süßigkeiten zu sensibilisieren.
  • Wo findet man „versteckten“ Zucker (zum Beispiel in Fertigprodukten)?
  • Zuckeralternativen sollen kennengelernt werden (welche genauso gut oder sogar besser süßen) indem man sie schmeckt, sieht und riecht. Auch in Honig oder Fructose ist Zucker enthalten, aber warum sind sie besser als weißer raffinierter Zucker?
  • Die Folgen/Konsequenzen/Gefahren von zuviel Zuckerkonsum sollen vor Augen geführt werden um einen „gesunden“ Umgang mit Süßigkeiten zu evozieren.
  • Praxisanleitung zur Herstellung zuckerfreier süßer Speisen im Alltag
  • Als Abschluss darf geschlemmt und probiert werden, um sich selbst davon überzeugen, dass es auch mal ohne Haushaltszucker, mit weniger oder mit alternativen Süßungsmitteln geht.

Katrin HAHN-LAUTER

Diplompädagogin und Inhaberin von Rockterrine

Julia LAMBIO

Lehrassistenz MTA Schule Trier, Mitarbeiterin Rockterrine

Inscription