En détail

Gruppenspiele kann man so spielen, wie sie sind: Eins nach dem anderen, ohne besonderen Zusammenhang. Man kann auch strategisch herangehen, indem man z.B. wilde und ruhige Spiele abwechselnd einsetzt. Richtig interessant wird es aber für viele Kinder erst, wenn sie mit mehreren Spielen in ein Erlebnis eintauchen, eine Geschichte erleben dürfen. Genau das passiert, wenn man mehrere Spiele zu einer Spielkette verbindet.
Möglich ist das mit annähernd jedem Thema. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, Gruppenstunde oder Kindergeburtstag können so ein neues Highlight bekommen. Auch die spielerische Erarbeitung von Themen für eine Gruppe ist über eine Spielkette leistbar.

Ziele / zu erwerbende Kompetenzen
Die Fortbildung gibt die Möglichkeit, Spielketten selbst zu entwerfen und anzuleiten. Nebenbei können Gruppenspiele kennengelernt werden, sowohl durch mitgebrachte Literatur des Referenten als auch durch den Erfahrungsaustausch der teilnehmenden Personen.
Am Ende der Fortbildung hat jeder
eine fertig ausgearbeitete Spielkette erlebt,
an der Erstellung einer Spielkette im Kleinteam mitgewirkt und
durch Reflexion aller erstellten Spielketten die Herangehensweise verbessert.
Damit sind die Grundlagen zur Erstellung eigener Spielketten gelegt.

Methoden
Um den Erlebniswert einer Spielkette im Vergleich zu einzelnen Spielen erleben zu können, wird zuerst eine vom Referenten ausgearbeitete Spielkette umgesetzt. Nach einer Reflexion des Erlebten werden in Kleingruppen unter methodischer Anleitung und mit aktiver Unterstützung des Referenten eigene Spielketten zu beliebigen Themen ausgearbeitet. Diese werden nach ihrer Erarbeitung in der Gesamtgruppe.