En détail

Messer gehören nicht in Kinderhände! … oder doch!
Kann ich (als Erzieher, Betreuer, Pädagoge,…) es wirklich verantworten, Kindern ein scharfes Messer in die Hand zu geben?
Lieber Vorbeugen als Heilen!!! Also besser alle Messer wegsperren?
Wie würden die Eltern reagieren, wenn das Kind sich schneiden würde!
Obwohl der Referent sich immer wieder selbst mal schneidet, plädiert er für den Gebrauch von vermeintlich ‚gefährlichem’ Werkzeug bei Kindern und Jugendlichen. Messer und Sägen, aber auch Beile und sogar Spaltäxte, kommen täglich bei ihm zum Einsatz, wenn er mit den Kids in den Wald zieht.
Feuer machen und gleichzeitig bei den Kindern ‚Lust auf Natur’ entfachen ist seine Devise.
Fragen die bei dieser Fortbildung behandelt werden:
Wie schnitze ich richtig? Welches Material benutze ich?
Wie und wo mache ich Feuer?
Was beachte ich, wenn ich ‚Outdoor’ unterwegs bin?
Welche Regeln und Gesetze gilt es zu beachten?
Ab welchem Alter darf man schnitzen?
Wie verhindere ich Unfälle?

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen
Fachwissen über den Umgang mit Messer, Beil und Co.
Fachwissen über Feuer machen
Spaß am Draußen sein
Handwerk für Jederman(n) und -frau
Gefahren einschätzen

Methoden
Vermittlung von Fachwissen
Fallbeispiele aus der Praxis
Reflexion und Erfahrungsaustausch
Gruppenarbeit
Anregungen zum Praxistransfer

Formation validée pour 7 heures par la commission formation continue (loi modifiée sur la jeunesse).