En détail

Partizipation von Kindern ist ein ausschlaggebendes Kriterium der pädagogischen Qualität von Kindertageseinrichtungen. Partizipation ist ein Recht von Kindern und damit auch eine Verpflichtung für Erwachsene. Partizipation ist ein Schlüsselprozess für gelingende Bildung und als „Demokratie lernen » im ursprünglichen Sinn ein wichtiges Bildungsthema in Kindertageseinrichtungen:
Bildung als Selbstbildung ist ohne Beteiligung der Kinder selbst nicht zu haben. Erfolgreiche Bildungsförderung verlangt Partizipation.
Partizipation ist in vielen Kindertageseinrichtungen in Deutschland bereits ein Thema. Doch nicht nur die Praxis, sondern auch die Vorstellungen darüber, wie eine partizipative pädagogische Praxis aussieht, gehen nach wie vor weit auseinander. Pädagogische Fachkräfte brauchen Mut und fachliche Kenntnis der Notwendigkeit und der Chancen der Partizipation von Kindern, um Teile ihrer Gestaltungs- und Entscheidungsmacht an Kinder abzutreten, ohne sich dabei ein Hintertürchen offen zu halten. Aber auch wenn bei pädagogischen Fachkräften die Bereitschaft, Kinder ernsthaft zu beteiligen, da ist, mangelt es oft noch an methodischen Kenntnissen, um den Kindern wirkliche Entscheidungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen
··Reflexion und Ausweitung der Partizipationsmöglichkeiten in Kindertageseinrichtungen
·von den angemessenen Partizipationskonzepten
·und Auswertung von Modellprojekten zu den Themen Partizipation und Bildung

Methoden
Theoretischer Unput, Reflexion und Austausch

Formation validée pour 7 heures par la commission formation continue (loi modifiée sur la jeunesse).