En détail

In dieser Einführungsveranstaltung erlangen die Teilnehmenden einen Überblick über und ein vertieftes Verständnis von der luxemburgischen Kinder- und Jugendhilfe. Die Strukturen und Prozesse werden dargestellt und historisch und international eingeordnet. Dabei rücken die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die Akteurslandschaft (z. B. staatliche Strukturen, Träger von Hilfen) und Formen von Hilfen in den Blick. Bezogen auf die Prozesse fragen wir uns: Wie gelangen Kinder, Jugendliche und ihre Familien in das Hilfesystem? Welche Wege aus den Hilfen gibt es?
Neben diesen Grundlagen werden mit Blick auf die stationären Hilfen weitere Fragen bearbeitet:
Wie lässt sich Qualität von stationären Hilfen beschreiben?
Welche Perspektiven haben « Care Leaver » (Jugendliche, die eine stationäre Hilfe verlassen) auf die Hilfen? (ausgewählte Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt der Universität Luxemburg « Transcare »).
Welche aktuellen Debatten gibt es?

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen
Strukturen und Prozesse der luxemburgischen Kinder- und Jugendhilfe, geschichtliche Entwicklung, rechtliche Rahmenbedingungen, Trägerstrukturen, Debatten
Reflexion von Erfahrungen und Austausch
historische und internationale Einordnung

Diese Schulung richtet sich an neue Mitarbeitende der (stationären) Kinder- und Jugendhilfe in Luxemburg oder an Menschen, die sich für dieses Arbeitsfeld interessieren. Auch bereits erfahrenere Mitarbeitende können in der Schulung ein vertieftes Verständnis ihres Arbeitsfeldes erlangen.