En détail

Basismodul der Fortbildungsreihe „Konzeptentwicklung in Strukturen der Bildung und Betreuung für 0-4-jährige Kinder“

Die Teilnahme am Basismodul ist verpflichtend für das Absolvieren der Fortbildungsreihe.

Pro Einrichtung ist eine Teilnahme von minimal 2 Personen erforderlich!

Im Rahmen neuer Gesetzesprojekte und Regulierungen vollzieht sich derzeit ein tiefgreifender Wandel der Kindertagesbetreuung in Luxemburg. Neben der traditionellen Aufgabe der Betreuung, Versorgung und Pflege kleiner Kinder rücken dabei vor allem die pädagogische Qualität und die Bildungsfunktion von Kindertageseinrichtungen in den Fokus. Dieser Wandel stellt die Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen vor erhebliche Herausforderungen. Sie betreffen insbesondere die Ebene der konzeptionellen Ausrichtung der alltäglichen Praxis in den Strukturen der Kindertagesbetreuung. Wie lässt sich eine anspruchsvolle pädagogische Praxis gestalten und wie lässt sich sicherstellen, dass die konzeptionellen Ansprüche auch in der Praxis umgesetzt werden? An diese Fragen knüpft die Fortbildungsreihe „Konzeptentwicklung in Strukturen der Kindertagesbetreuung für 0-4-jährige Kinder“ an.

Sie richtet sich an Fachkräfte und Teams in Einrichtungen, die daran interessiert sind, ihre Arbeit auf der Grundlage eines individuellen Konzeptentwicklungsprozesses zu profilieren. Das Basismodul bildet den obligatorischen Einstieg in diese Fortbildungsreihe. Sein Absolvieren ist Voraussetzung für die Vertiefung der Kenntnisse in verschiedenen Themenmodulen sowie den erfolgreichen Abschluss der Teilnahme an der Reihe in Form eines Kolloquiums. Es führt anhand eines Leitfadens in die konzeptionelle Entwicklungsarbeit ein, beleuchtet mit Blick auf den nationalen Bildungsrahmenplan für die non-formale Bildung die Anforderungen, die sich für die Kindertageseinrichtungen stellen und erläutert die wichtigsten Schritte beim Konzeptentwicklungsprozess sowie Grundfragen der Ausgestaltung und Umsetzung von Konzepten. Das Basismodul schliesst mit einer 4-stündigen Hospitation in einer Konsultationseinrichtung ab.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Fortbildung werden in den folgenden Themenfeldern liegen:

  • Frühkindliche Bildung und Betreuung in Luxemburg: Trends und Herausforderungen
  • Wozu braucht man ein Konzept? – Schaffung eines Problembewusstseins für die Notwendigkeit und die Grenzen eines Konzepts
  • Sich auf den Weg machen: Phasen des Konzeptentwicklungsprozesses
  • Vom Programm zur Praxis: Pädagogisches und Strategisches Konzept (pädagogische Orientierung, Bildungsprozesse, Handlungsfelder)
  • Prinzipien der pädagogischen Arbeit: Ausgewählte Leitgedanken eines pädagogischen Konzepts
  • Wie wird das Konzept praktisch? – Ein strategisches Konzept in Aktion (Hospitation)

Objectifs

Das Basismodul zielt darauf, Fachkräfte in die Arbeit an pädagogischen Konzepten einzuführen und auf der Basis des Leitfadens als Multiplikator/-innen zu qualifizieren, die in den jeweiligen Teams vor Ort den Konzeptentwicklungsprozess in Gang setzen können.

 

Méthode

  • Lektürearbeit,
  • Gruppendiskussion
  • Arbeit in Kleingruppen
  • Präsentation

4 Stunden Hospitation: Termin nach Vereinbarung (entweder 10.02.2017 oder 14.02.2017 von 09.00 bis 13.00 Uhr)

Référence UFOCOR
Carrières PE4 – PE7: 1c) réflexion

 

EquipementMinistère de la Famille et de l’integration (Hg.): Pädagogische Qualität von Anfang an. Leitfaden für Fachkräfte zur Konzeptentwicklung in Kinderbetreuungsstrukturen für 0-4-jährige Kinder. Luxembourg 2010. http://www.men.public.lu/catalogue-publications/enfance-jeunesse/statistiques-analyses/enfance/pedagogische-qualitaet/pedag-qualitat.pdf Der nationale Bildungsrahmenplan – Leitlinien zur non-formalen Bildung im Kindes- und Jugendalter. https://www.enfancejeunesse.lu/wp-content/uploads/2016/09/Leitlinien-Allgemein-D.pdf  / https://www.enfancejeunesse.lu/wp-content/uploads/2016/02/Leitlinien-fr%C3%BChe-Kindheit-D.pdf

Inscription