En détail

Mit Klebepistole und Klebeband geht Bauen oft ziemlich schnell: Zwei, drei Dinge zusammengeklebt und fertig zum Mit-nach-Hause-nehmen. Lässt man den Klebstoff weg, verändert sich die Sache: Die Kinder werden erfinderisch, um Dinge durch Stecken, bohren, schrauben, schnüren, nieten und heften zusammen zu bekommen. Manche Verbindungen halten sogar besser. Andere lassen sich immer wieder auseinandernehmen und neu zusammenstecken. Damit kann das Baumaterial viel nachhaltiger immer wieder neu verwendet werden, statt jedes Bauwerk nach Hause zu nehmen und dort verstauben zu lassen.
In dieser Formation probieren wir aus, wie man ohne Heißkleber und Klebeband einfache und kompliziertere Konstruktionen errichten kann – egal ob Hütten, Bahnen, Möbel oder Fahrzeuge. Dafür erproben Sie verschiedenste Verbindungstechniken mit und ohne Werkzeug. Sie stellen selbst aus leicht zu beschaffenden Alltagsdingen Bau-Material-Sets zusammen, mit denen die Kinder im Freispiel zum Bauen inspiriert werden und ohne große Sicherheitsbedenken bauen können.
Ergebnis sind Ideen, Einsichten, Gespräche über die beste Förderung der Kinder beim Bauen, vor allem Spaß beim Ausprobieren – und garantiert keine Brandblasen von der Klebepistole!

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen
Die TeilnehmerInnen erhalten Wissen über:
Kenntnisse zur Bildung zur nachhaltigen Entwicklung
Themen, wie Materialverschwendung und nachhaltiges „Basteln » mit Kindern thematisieren
Bewusstwerden über alternative Verbindungstechniken

Formation validée pour 14 heures par la commission formation continue (loi modifiée sur la jeunesse).

Inscription