En détail

Fortbildungsbeschreibung:

Dieses Seminar beruht auf der Ermutigungspädagogik nach Rudolf Dreikurs. Ermutigung ist die Basis, die wir Menschen benötigen, um uns zugehörig, wichtig und wertvoll. zu fühlen. Gerade in diesem Bereich haben viele Pflegekinder ein Defizit aufzuweisen – ihr Selbstwertgefühl ist häufig durch traumatische Erfahrungen (Zurückweisung, Trennung,….) zerrüttet. Entmutigte Menschen haben jedoch nicht den Antrieb einen nützlichen Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, weil sie nicht das Gefühl haben ein wertvoller Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Durch das Gefühl der fehlenden Annahme ihrer Person kommt es zu „Störverhalten“ (Machtkämpfe, Handlungen aus Rache, Rückzug,….). Ermutigung ist der Schlüssel, um diesem Störverhalten entgegenzuwirken. Dabei ist das Stoppen der Entmutigung der erste Schritt zur Ermutigung.

Ermutigen können jedoch nur Menschen, die selbst ermutigt sind.

Für die förderliche Arbeit mit den anvertrauten Pflegekindern wäre es wünschenswert, wenn Pflegeeltern selbst Ermutigung erfahren und Strategien der Selbst- und Fremdermutigung kennen lernen.

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen:

Die Teilnehmer kennen:

  • die Grundlagen der Ermutigungspädagogik nach Dreikurs
  • Zusammenhänge zwischen psychischer und sozialer Entwicklung
  • Methoden der Selbst- und Fremdermutigung

 Die Teilnehmer können:

  • „Störverhalten“ von Kindern besser verstehen
  • Handlungsalternativen einsetzen, um dieses Störverhalten nicht zu verstärken
  • Methoden der Selbstermutigung und der Fremdermutigung einsetzen

 Die Teilnehmer erarbeiten eine innere Haltung der Ermutigung und erleben dadurch mehr Mut und Leichtigkeit im Umgang mit Pflegekindern.

 

Julia Ströhmer

Freiberufliche Pädagogin, zertifizierte Familienrat-Trainerin nach Dreikurs

Ermutigungstrainerin für Erwachsene

dipl. Kindergartenpädagogin und Erzieherin an Horten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inscription