En détail

Schulungsbeschreibung :

Jeden Tag sind wir als Erwachsene mit unterschiedlichen Gefühlen und Emotionen von Kindern konfrontiert. Kinder sind ihren Gefühlen oft noch näher und drücken sie häufig unkontrolliert aus. Um in ihrer Entwicklung eine Kontrolle über diese Impulse zu erlangen, benötigen Kinder ein starkes Selbstgefühl und Selbstvertrauen.

In diesem Seminar geht es auf der einen Seite darum zu verstehen, wie sich die Gefühlswelt von Kindern entwickelt und auf der anderen Seite zu erfahren, wie wir Kinder konkret begleiten können: das Selbstvertrauen stärken können, Empathie und Impulskontrolle fördern können.

Neben theoretischen Inputs wird mit Hilfe von Beispielen aus dem eigenen Familienleben/ der eigenen Praxis, Videos und Übungen die Umsetzung erleichtert.

Ein wesentlicher Aspekt der Kindheit ist die Entwicklung eines gesunden Selbstvertrauens und Selbstwerts sowie eines angemessenen Selbstbildes. Diese Herausforderung ist eng mit unterschiedlichen Gefühlen, Emotionen und deren Ausdrucksweisen verbunden. Es ist wesentlich, dass Kinder sowohl „positive“ als auch „negative“ Gefühle als Teil ihrer Selbst anerkennen und akzeptieren lernen. Dies ist die Voraussetzung um mit den Jahren eine gewisse Impulskontrolle zu erlangen und Emotionen auf „sozial verträgliche“ Art auszudrücken. Kinder versuchen mit unterschiedlichen Mitteln den Blick der Bezugsperson auf sich zu lenken – sie wollen gesehen werden. Kinder drücken damit unverblümt ihr Bedürfnis aus gesehen zu werden, in ihrem Tun wahrgenommen zu werden und damit letzten Endes als Mensch geachtet zu werden. Der präsente Blick von Bezugspersonen ist für die kindliche Entwicklung notwendig. Kinder erhalten Rückmeldung auf ihr Verhalten, ihre Handlungen, ihren Gefühlsausdruck, usw.

Diese Schulung arbeitet unter anderem mit Videoanalysen, um theoretische Elemente zu veranschaulichen und erlebbar zu machen.

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen :

  • Kenntnisse erweitern über die emotionale Welt von (Klein-)kindern und deren Ausdrucksformen
  • Nachdenken über die eigene pädagogische Haltung
  • Empathie, Perspektivenübernahme und Impulskontrolle in der Entwicklung verstehen
  • Erste Erfahrungen mit Methoden der Kinderbeobachtung

 

STROHMER Julia

Kindergartenpädagogin, ERZIEHUNGSFRAGEN. individuelle Elternbildung und Fachvorträge

Inscription