En détail

„Eine pädagogisch gestaltete Umwelt übt einen positiven Einfluss auf die Bildungsprozesse der Kinder aus. Die Räume in non-formalen Einrichtungen regen daher durch ihre Gestaltung und Ausstattung zu Selbstbestimmung, Eigeninitiative und Selbststeuerung an.“  heißt es in den Leitlinien zur non-formalen Bildung im Kindes- und Jugendalter.
Die bewusst gestaltete Umgebung in der Crèche soll sich an der Entwicklung und an den Bedürfnissen von Kindern orientieren. Aufteilung und Ausstattung der Räume sollen Spiel und Kreativität, Rückzug und Gemeinschaftsleben, Entspannung und Bewegung ermöglichen. Aufgabe von Erzieherinnen ist es, die Räume in der Einrichtung zu strukturieren und auszustatten.

Objectifs

  • Kenntnisse über Lernwege von Kindern zu vertiefen
  • Spielräume als Lernräume wahrzunehmen
  • Anregungen zur Gestaltung und Ausstattung von Spiel- und Lernräumen zu vermitteln

Méthode

Das Seminar umfasst 3 Teile.

  • An den beiden ersten Terminen werden wir zwei Einrichtungen besuchen und uns mit der praktischen Umsetzung der konzeptionellen Vorgabe beschäftigen. Pädagogische Grundlagen zu Fragen der Raumgestaltung und Raumwirkung werden vermittelt.
  • Im Rahmen von Hospitationen erhalten die Teilnehmenden Einblicke in die alltägliche Praxis der besuchten Einrichtungen.
  • Thema des dritten Teils der Fortbildung sind die konkreten Umsetzungsmöglichkeiten in der eigenen Einrichtung.

14.03.17: MR Babbeltiermchen, 1, rue J.G. Willmar, L-2731 Luxembourg/Limpertsberg
15.03.17: Crèche „An Dicksen“, 17, rue Huelheck, L-7480 Tuntange
21.03.17: Entente des Foyers de Jour, 4 rue Jos Felten, L-1508 Howald

Anerkannt als Themenmodul der Fortbildungsreihe „Konzeptentwicklung in Strukturen der Bildung und Betreuung für 0-4-jährige Kinder“

Inscription