En détail

Die Bildung für nachhaltige Entwicklung (BnE) soll nicht erst in der Schule beginnen, sondern in den Alltag der Kinder, auch der Jüngsten, integriert sein. Dabei kommt dem Spiel und dem Gestalten mit diversen Materialien eine besondere Bedeutung zu.
Die Nachhaltigkeitsthematik ist komplex und beinhaltet auch bedrohliche Entwicklungen – man denke nur an die Folgen des Klimawandels – die (junge) Kinder überfordern und verängstigen können. Deshalb ist es wichtig, eine kindgerechte und emotional positive Vermittlung des Themas „Nachhaltigkeit » anzustreben.
Nachhaltig handeln heißt unter anderem verantwortlich und kreativ zu sein. Die Remida und darüber hinaus das Atelier, als Orte des kreativen Recyclings, können dazu einen wertvollen Beitrag leisten. Dabei stehen die sinnlichen Erfahrungen mit „unnützem » Material und das Gestalten mit „Abfall » im Mittelpunkt. Die Vermittlung von Wissen (Abfallvermeidung, Recycling, Rohstoffe, Energie, Transport und Produktion) kann so in einen kreativen Prozess eingebettet werden.

Ziele / zu erwerbende Kompetenzen
Die Teilnehmer werden:
··lernen welches Material geeignet ist und wie es von den Kindern erlebt werden kann,
·sinnliche Erfahrungen mit dem Material machen und gestalten können,
·zum Thema Nachhaltigkeit kennenlernen,
·wie BnE mit dem kreativen Handeln der Kinder verknüpft werden kann.

Methoden
Vortrag mit Videobeispielen, praktisches Arbeiten, Reflexion und Gruppengespräche.