En détail

Professionelles Arbeiten mit Menschen bedeutet immer wieder, beobachten, Stellung beziehen und eigene Beobachtungen auf den Punkt bringen zu müssen. Dies geschieht mal als Vermerk, mal als Stellungnahme oder Bericht und mal als Dokumentation zur generellen Qualitätssicherung der eigenen Arbeit. Egal ob wir verpflichtet sind, Arbeitsdokumentationen, Niederschriften, Aktenvermerke, Berichte oder Stellungnahmen zu schreiben: Auftrag und Form können unterschiedlich sein, das „Geschriebene Wort » und dessen Inhalte sind für den „Beschriebenen » jedoch fast immer von « Wegweisender » und existentieller Bedeutung. Wie ein jeder das von uns macht, welche Wahrnehmung und Gewichtung unseren Entscheidungen zu Grunde liegen und wann Schreiben auch Spaß machen kann, haben wir i.d.R. in unserer Ausbildung nicht gelernt. Wir kennen die Bausteine des eigenen Schreibens oft nicht gut genug und verkennen zu häufig die Feinheiten des Wirkens unserer Worte als „Treffer » im „Kopfkino » des Lesers.

Ziele und zu erweiternde Kompetenzen
Wie Sie Verschriftlichung einfach und erfolgreich machen können, lernen Sie in diesem Seminar:
··Die Sicht für die Ganzheitlichkeit des Schreibers und für unbewusste Schreibmechanismen wird geschärft und trainiert
·bekommen Grundlagenwissen des „Wirkens » von Worten erläutert
·bekommen Schreibhilfen und professionelle Tipps von Journalisten an die Hand
·bekommen « To-Do » Listen und « Check »-Listen mit Regeln für die alltägliche Arbeit mit nach Hause

Themengebiete sind:
··Die Für-Wahr-Nehmung
·Reduktion von Komplexität
·K-Check
·
·Sätze wirken

Methoden
Wissensvermittlung, Training und Spaß als Grundlage für Lernerfolg durch Vortrag, Präsentation, Arbeitsgruppen, Fragendialog, Diskussionen und Übungen, teilweise auch mit vorgefertigten Filmausschnitten.