En détail

In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stoßen wir immer wieder auf herausfordernde Verhaltensweisen, die uns nicht nur auf professioneller Ebene an Grenzen bringen, sondern auch persönlich betroffen machen und möglicherweise ein Gefühl der Handlungsunfähigkeit und auch Ängste hervorrufen.
In diesen drei Tagen erlernen wir gemeinsam, wie wir nach Möglichkeit frühzeitig erkennen, wann eine Situation oder ein Kind/Jugendlicher eskaliert und wie wir entsprechend gegenwirken, im schlimmsten Fall andere Kinder/Jugendliche und uns selbst vor Schaden bewahren können.
Hierzu bedienen wir uns unterschiedlichster Methoden und kombinieren diese, um Ihr Repertoire zu erweitern und Ihnen die Arbeit mit dieser speziellen Zielgruppe zu erleichtern.
Zielsetzung:
– Theorie:
– sie erhalten einen Überblick über Eskalationsstufen und mögliche Gründe
– sie kennen die Grundzüge des konfrontativen Stils (KonSt®)
– Sie entwickeln eine eigene Haltung in der Arbeit mit herausfordernden Verhaltensweisen
– sie erlernen erprobte Methoden und Übungen aus Schemapädagogik®, dem konfrontativen Ansatz (KonSt®), der Theaterpädagogik, Traumapädagogik, systemischem Coaching und speziell zusammengestellter Selbstverteidigungstechniken
– Sie erkennen die Funktion herausfordernden Verhaltens als Bewältigungsstrategie und können so die „Themen dahinter“ bearbeiten
– sie kennen unterschiedliche Persönlichkeitsstile und mögliches Konfliktpotential zwischen diesen
– praktische Umsetzung:
– sie erkennen Eskalationen und können diese für sich einordnen
– sie vermeiden für den Betroffenen möglicherweise nachteilige Arbeitsmethoden
– sie erlernen Handlungskompetenzen, um prozessorientiert und zielführend arbeiten zu können
– sie entwickeln eine eigene Haltung in Bezug auf herausfordernde Verhaltensweisen und Persönlichkeitsstile
– sie lernen (wieder) Spaß an der Arbeit zu entwickeln und ihre eigenen Ressourcen zu nutzen und schützen
– durch speziell für das Arbeitsfeld entwickelte Techniken aus dem Bereich der Selbstverteidigung und des Personenschutzes lernen sie sich und andere Personen im Falle einer Eskalation innerhalb des rechtlichen und wertschätzenden Rahmens zu schützen
Arbeitsformen:
– theoretische Inputs
– Praxissimulationen
– Selbsterfahrung und -fürsorge
– Deeskalations-, Bewegungs-, Kooperations- ,Entspannungsübungen
– Techniken aus Selbstverteidigung und Personenschutz
– Gruppenarbeit
– Übungen aus Schemapädagogik® und Coaching

Inscription SNJ