Vom SNJ unterstützte Innovationsprojekte - enfancejeunesse

Vom SNJ unterstützte Innovationsprojekte

An dieser Stelle werden die Initiativen der Betreuungseinrichtungen und Jugenddienste im Bereich der non-formalen Bildung hervorgehoben. Hier finden Sie einen Überblick von verschiedenen Innovationsprojekten, die im Verlauf des Jahres 2021 vom Service national de la jeunesse unterstützt wurden.

Die vom SNJ unterstützten Innovationsprojekte sind nicht nur innovativ, sondern zielen auf die Entwicklung der pädagogischen Qualität ab und haben ein starkes Potenzial zur Nachahmung innerhalb des Kinder- und/oder Jugendbereichs.

Haben Sie eine Projektidee, die den oben genannten Auswahlkriterien entspricht? Sprechen Sie mit Ihrem Regionalbeauftragten („Agent régional jeunesse“) darüber.

Die vom SNJ im Rahmen der Projektausschreibung „Gitt dobaussen aktiv“ unterstützten Projekte finden Sie auf der Seite der Initiative DOBAUSSEN AKTIV.

„Die Welt der 12 immateriellen Bedürfnisse“ – Jugendhaus Rëmeleng

Das Projekt „Die Welt der 12 immateriellen Bedürfnisse“ konzentriert sich auf die psychopädagogischen Bedürfnisse junger Menschen, die für ihr Wohlbefinden und ihre Identitätsbildung wichtig sind.

Das Projekt der „12 immateriellen Bedürfnisse“, inspiriert durch das Buch „L’Éducation postmoderne“ („Postmoderne Erziehung“) von Jean-Pierre Pourtois & Huguette Desmet, hat seine Wurzeln in der „Jugendhaus Rëmeleng A.s.b.l.“. Sehr schnell haben sich 9 weitere begeisterte Jugendhäuser aus dem ganzen Land der Erstellung dieser Broschüre angeschlossen. Mit dem Ziel, dieses pädagogische Werkzeug mit der luxemburgischen Bevölkerung jeden Alters zu teilen, hat das Team entschieden, den im Jugend- und Kinderbereich bereits anerkannten Cartoonisten Andy Genen einzuschalten, der sich ohne zu zögern dem Projekt anschloss.

„La crèche mobile“ – Crèche Dikricher Däbbessen

Ziel dieses Projektes war es, die kleinen Kinder schrittweise an die Laufräder heranzuführen: zuerst im geschlossenen Hof der Crèche, dann im halboffenen Hof der örtlichen Schule, usw. Durch diese Aktivität hatten die jungen Kinder die Möglichkeit, nicht nur eine neue Form der Selbstständigkeit in ihren Bewegungen zu entwickeln, sondern auch ein großes Gefühl von Kompetenz und Vertrauen in ihren Körper.

„ARTiculate“ – youngcaritas

Ziel des Projektes „ARTiculate“ war es jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Gedanken und Gefühle durch Kunst auszudrücken.

ARTiculate ist eine mobile Outdoor-Kunstgalerie, die im Sommer 2021 in fünf Gemeinden des Landes ausgestellt wurde: Esch, Remich, Bertrange, Leudelange und Luxemburg-Stadt. Konkret handelt es sich um 3 Holzwürfel mit den Maßen 2,5 x 2,5 x 2,5 Meter, die von den Jugendlichen, die an dem Projekt teilgenommen haben, mit Graffiti besprayt wurden. Begleitet von den Street Artists Raphael Gindt und Daniel Mac Lloyd konnten die Jugendlichen ihre Gefühle und Zukunftsträume durch Graffiti-Kunst zum Ausdruck bringen.