Home > Validierung von Fortbildungen

Validierung von Fortbildungen

 

Die Validierung von Fortbildungsangeboten ist eine wichtige Maßnahme der Qualitätssicherung im non-formalen Bildungsbereich.

 

Seit dem 01.01.2018 können abgeleistete Fortbildungsstunden nur dann auf die gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtstunden angerechnet werden, wenn sie vorab von einer eigens dafür eingerichteten Kommission validiert werden. Die administrative Abwicklung erfolgt über das sog. Validierungsbüro, welches sich aus einem Teil der Mitglieder der Kommission zusammensetzt. Gegenstand der Validierung ist die Übereinstimmung des Fortbildungsangebots mit dem nationalen Rahmenplan zur non-formalen Bildung im Kinder- und Jugendbereich.

 

Die Einreichfristen für das Jahr 2019 sind auf den 15. Januar 2019, den 15. März 2019, den 15. Mai 2019, den 15. Juli 2019, den 15. September 2019 und den 15. November 2019 festgelegt. Jeweils 8 Wochen nach der jeweiligen Einreichfrist erhalten Sie von uns eine schriftliche Antwort.

 

Wir empfehlen allen Anbietern von Fortbildungen mit Sitz in Luxemburg die Validierung schnellstmöglich anzufragen. Somit ist Ihnen eine rechtzeitige Antwort garantiert.

 

Validierte Angebote von Fortbildungsinstituten – die sogenannten externen Fortbildungen – bekommen eine Validationsnummer mit der Buchstabenkombination „ANB“.

 

Als Crèche, Maison Relais oder Jugendstruktur muss eine Validierung nur für Fortbildungen – die sogenannten internen Fortbildungen – beantragt werden, die noch keine ANB-Validationsnummer haben, oder die von Fortbildungsinstituten mit Sitz im Ausland angeboten werden. Validierte interne Fortbildungen bekommen eine Validationsnummer mit der Buchstabenkombination „SEA“.

 

Für weitere Informationen, lesen Sie bitte sorgfältig die aktualisierte Version des nachfolgenden Dokuments „Validierung Schritt für Schritt“.

 

Bitte beachten Sie auch, dass seit dem 5. April 2019 NEUE Antragsformulare für Validierungen von Fortbildungen unter der Rubrik „Formulare“ verfügbar sind.

All
Formulaires

base légale

art 36 de la loi du 24 avril 2016 portant modification de la loi modifiée du 4 juillet 2008 sur la jeunesse: Le personnel d'encadrement des services d'éducation et d'accueil pour enfants et des services pour jeunes engagé à plein temps participe à au moins 32 heures de formation continue sur une période de deux ans sans que le nombre d'heures de formation continue suivies pendant une année ne puisse être inférieur à 8. Pour le personnel employé à temps partiel, le nombre d'heures de formation continue est à adapter proportionnellement. La validation et la coordination de l'offre de formation continue pour les services d'éducation et d'accueil pour enfants, les assistants parentaux et les services pour jeunes sont assurées par une commission de la formation continue.

weiterlesen

Nächster
Anmeldeschluss:

15/11/2019

Validierung Schritt für Schritt

Formulare

Hospitation

Zulassungskriterien für die Weiterbildungen zum Thema Inklusion (FR)

Mehr ansehen