Multilingualität/ Mehrsprachigkeit

Die frühe Begegnung mit sprachlicher und kultureller Vielfalt in einem bewusst gestalteten pädagogischen Umfeld ist die Basis für ein gelingendes Zusammenleben in einer pluralistischen Gesellschaft. Der Erwerb weiterer Sprachen neben der Erst- bzw. Familiensprache ist auch für junge Kinder keine Schwierigkeit, sofern er durch ein günstiges Lern- und Lebensumfeld unterstützt wird. Besonders hervorzuheben sind die wertschätzende Kooperation der Pädagoginnen und Pädagogen mit den Eltern sowie die Anerkennung und Förderung der Erst- bzw. Familiensprache(n), da dies einen wesentlichen Einfluss auf das Selbstwertgefühl und die Identitätsentwicklung von Kindern hat.

Vgl.: Leitlinien zur non-formalen Bildung im Kindes- und Jugendalter. 2013, S. 31.