Im Detail

Wie kann Kindern Räume eröffnet werden, in denen sie ihre täglichen Erfahrungen und Emotionen spielerisch darstellen können? Wie können alltägliche Situationen und Handlungen im Theaterspiel umgesetzt werden? Wie können ErzieherInnen Impulse setzten, die die Kinder dazu anregen das Theaterspiel auszuprobieren und darüber neue Handlungsweisen und Perspektiven kennenzulernen und Eindrücke zu bearbeiten?

In dieser Schulung erleben ErzieherInnen, wie Methoden aus dem professionellen Theater mit einfachen Kinderspielen verbunden werden können, die in unterschiedlichen Kindergruppen einsetzbar sind und die gemeinsame thematische Stückentwicklung mit den Kindern ermöglichen. Hierfür werden performative Theateransätze eingesetzt, die Tanz, Bewegung, kreatives Schreiben und Biographiearbeit kombinieren. Die Erlebniswelt und die Potentiale der Kinder rücken in den Mittelpunkt und werden spielerisch und lustvoll zum Ausdruck gebracht. Die ErzieherInnen lernen, wie sie den Kindern über das Theaterspiel einen Experimentierraum eröffnen können, in dem sie ihre körperlichen und sinnlichen Eindrücke zum Ausdruck bringen können. Durch die gemeinsam entwickelten Spielregeln wird gleichzeitig ein klarer Rahmen geschaffen, der jedem Kind seinen Spielraum zuspricht und der die nötige Sicherheit bietet, damit sich jedes Kind im Spiel öffnen kann.

 

Ziele und zu erwerbende Kompetenzen

  • Die ErzieherInnen erleben, wie Körper, Stimme und Mimik im Theaterspiel eingesetzt werden und darüber alle Sinne erweitert und die Selbst- und Fremdwahrnehmung gestärkt werden.
  • Die Spielfreunde der TeilnehmerInnen wird gestärkt und ihre Ausdrucksmöglichkeiten und Reflexionsfähigkeit erweitert.
  • Die ErzieherInnen lernen, wie über das gemeinsame Theaterspiel mit dem Kind ein Raum für partnerschaftliches Lernen entsteht, in dem es kein Richtig oder Falsch und keine Bewertungen gibt.

 

Anmeldung per Email an heiformation.tammy@gmail.com

 

**********************************************************************************************************************

 

 « Inviter des enfants à jouer dramatiquement, ce n’est pas les inviter à faire du théâtre, mais plutôt les lancer vers un effort de création conforme à leurs aspirations les plus authentiques. » (Jean-Louis Cabet, Jean-Claude Lallias)

Très tôt, les plus petits sont déjà sensibles à l’univers sonore et visuel, et il est possible de sensibiliser encore plus leurs sens à travers des ateliers d’expression. Des petits exercices de détente peuvent les inciter à aller à la découverte de leurs corps et leur environnement.

Le jeu dramatique est une activité corporelle collective qui permet d’exprimer des idées, des sentiments et de transmettre des émotions. L’espace du jeu dramatique est un espace libre où les enfants évoluent dans le respect de l’espace de l’autre. Chaque enfant se déplace et oriente son jeu en tenant compte du jeu de l’autre mais sans être dirigé par des contraintes de mise en scène. C’est l’apprentissage de l’orientation corporelle et des déplacements physiques dans le respect de ceux des autres. C’est un espace qui donne aux enfants l’occasion de prendre des initiatives, des décisions et de les développer. Le garant des règles du jeu dramatique, c’est l’éducateur et les règles sont construites avec le groupe d’enfants. L’expression dramatique est une pédagogie vivante et mouvante, en remplaçant le savoir et le savoir-faire par le savoir-être.

 

Objectifs et compétences à acquérir

Les participants apprennent des méthodes et pratiques théâtrales et vont apprendre à constituer un groupe soudé quelque soient les disparitions individuelles. En même temps, les participants vont être sensibilisés à développer des règles de jeu ensemble avec les enfants ouvrant un espace de libre expression pour chaque enfant.

 

Pour vous inscrire, veuillez envoyer un courriel à heiformation.tammy@gmail.com

 

**********************************************************************************************************************