Im Detail

Für Fachkräfte im Sozial- und Gesundheitssystem ist das Wissen um die Schutz- und Risikofaktoren sowie eine Sensibilität für individuelle Bewältigungskompetenzen und Ressourcen von grosser Bedeutung, die in dieser Weiterbildung für den pädagogischen Alltag „entdeckt“, unterstützt und für die Kinder und Jugendlichen anwendbar gemacht werden sollen.

Die Teilnehmenden lernen und erproben die Bedeutung von Resilienz im pädagogischen Alltag als psychische Widerstandsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen gegenüber biologischen und psychosozialen Entwicklungsrisiken. Weiterhin lernen die Teilnehmenden die Wirkmechanismen einer erfolgreichen Bewältigung von belastenden Lebenssituationen durch vorhandene Fähigkeiten (Capabilites) (er)kennen. Dabei wird die Resilienz eines Kindes sowohl von unterschiedlichen biologischen und psychosozialen Risikofaktoren, als auch vielfältigen personen- und umweltbezogenen Schutzfaktoren beeinflusst. In dieser Weiterbildung werden die Risikofaktoren, denen Kinder ausgesetzt sind, und trotzdem zu standhaften, optimistischen und fürsorglichen Erwachsenen entwickeln, erörtert.

Anmelden