Im Detail

Objectifs

Ziel ist es, die pädagogisch notwendigen Grenzen und auch persönliche Grenzen häufiger wahren und respektvoll, offen und wertschätzend zu kommunizieren und auch durchsetzen zu können.

Points forts

Laut Bildungsrahmenplan sind Pädagoginnen und Pädagogen wichtige Bezugspersonen, welche für ein Klima der offenen Kommunikation sowie der reseptvollem Rückmeldung und Wertschätzung verantwortlich sind. Dies gilt auch dann, wenn wir Grenzen setzen und Standpunkte beziehen müssen.

Zum einen gegenüber den Kindern, die Grenzen brauchen da sie ihnen u.a. Orientierungen und Leitlinien für ihr Verhalten geben.

Wir müssen uns auch gegenüber den Eltern abgrenzen, die z.B. aus Sorge um ihr Kind von den Erziehenden Leistungen einfordern wollen, die nicht vorgesehen und auch nicht erwünscht sind.

Manchmal müssen wir auch bei KollegInnen oder Vorgesetzten eine Grenze ziehen, um zum Beispiel nicht das Gefühl zu haben ausgenutzt zu werden.

Das ist oft gar nicht so einfach und nicht immer gelingt es uns, unsere Grenzen gegenüber anderen wertschätzend durchzusetzen.

 

In dieser Weiterbildung werden zunächst mögliche Gründe dafür erarbeitet, die uns davon abhalten rechtzeitig Grenzen zu setzen, ein eindeutiges Nein zu formulieren.

Anschließend wird erörtert, welche Grenzen die TeilnehmerInnen in Zukunft stärker einhalten wollen.

Es werden Methoden, Gedanken, Verhaltensweisen vorgestellt und selbst ausprobiert, die helfen können ein Nein leichter über die Lippen zu bringen, eine Grenze wertschätzend und klar zu setzen.

Matériel

incl. Bewirtung kleine Pause am Vormittag und Mittagessen

validation no.2018_02_ANB_04/5

Anmelden