Im Detail

Modul 1: GRUNDLAGEN der Traumapädagogik  –  Lehrgang am 30. – 31. März (Mo/Di) – Geschichtliche Entwicklungen: Traumatherapie und Traumapädagogik – Einführung in die Traumapädagogik – Traumadefinition (Anhand von Beispielen) – Neurobiologische Grundlagen und die Bedeutung der Bindungsentwicklung – Risikofaktoren, Resilienzfaktoren und Traumafolgestörungen – erste Einführung und Bearbeitung von Fallbeispielen.

 

Modul 2: Traumapädagogische Methoden und Instrumente – Lehrgang am 06. – 07. Mai 2020 (Mi/Do) – Techniken zur Beruhigung und Aktivierung – Selbstregulation und Ressourcenarbeit – Notfallkoffer und Distanzierungstechniken – Skills und Psychoedukation – Biografiearbeit, Einsatz der „Weil-Frage“ – Verhalten verstehen: Pädagogik des guten Grundes – Imaginative Verfahren zur Stabilisierung und zum Umgang mit schwierigen Gefühlen – Bearbeitung von Fallbeispielen mit Focus auf stabilisierende, hilfreiche Angebote.

 

Modul 3: VERTIEFUNGSSEMINAR   –  Lehrgang am 15. – 16. Juni 2020 (Mo/Di) – Traumapädagogische Arbeit: Erweiterung des Methodenrepertoires – Dynamik von Übertragung und Gegenübertragung – Äußere und innere Sicherheit – Sichere Bindungsangebote – Imagination innerer Helfer – Dissoziation und der Umgang damit – Notwendigkeit von Selbstfürsorge – Bearbeitung von Fallbeispielen aus der Praxis unter dem Aspekt der Entwicklung eines guten Verständnisses für das Kind/den Jugendlichen und seine Entwicklung.

Anmelden