Im Detail

Jugendliche in der Offenen und Mobilen Jugendarbeit sollen sich ernst genommen und selbstwirksam fühlen und Erprobungsfelder für Mitbestimmung erleben, um Einfluss auf ihre Lebenswelten nehmen zu können. Für die Umsetzung dieser Ziele bedarf es Mitarbeiter_innen, die bereit sind, regelmäßig ihre Arbeitsweise und pädagogische Haltung auf „Partizipationstauglichkeit“ zu überprüfen und die Beteiligungsmethoden kennen und anwenden können. Der Aktivierungsworkshop gibt eine Orientierung wie Partizipation rechtlich, soziologisch, entwicklungs- und motivationspsychologisch einzuordnen ist, vermittelt Methodenkompetenz und Praxisbeispiele und ermöglicht eine einrichtungsbezogene Bestandsaufnahme. Der Workshop mündet in die Entwicklung konkreter Partizipationsideen für die eigene Einrichtung/ das eigene Arbeitsfeld. Die Reflexionstage bieten die Möglichkeit, die förderlichen und hinderlichen Faktoren bei der Umsetzung zu erkennen, gemeinsam Lösungen für Stolpersteine zu entwickeln und die Partizipationsvorhaben und -methoden entsprechend anzupassen. Zwischen den einzelnen Fortbildungstagen bekommen die Mitarbeiter die Gelegenheit ihre Partizipationsideen, welche im Workshop entwickelt wurden, in der Praxis umzusetzen und anzupassen. Formation agréée UFOCOR pour la carrière PE4-PE7 1b) sujet pédagogique/éducatif